14.12.2016 - TOP 24 - Einbringung des Wirtschaftsplans 2017 für den Tourismus-Service Scharbeutz in die Sitzung der Gemeindevertretung am 14. Dezember 2016

Herr Bürgervorsteher,

meine Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

sehr gerne bringe ich als Vorsitzender des Ausschuss für Tourismus auch wieder den Wirtschaftsplan 2017 des Tourismus-Service in die Gemeindevertretung ein.

 

Dieser wurde in der Sitzung vom 30. November 2016 einstimmig bei wenigen Enthaltungen der Gemeindevertretung zur Annahme empfohlen.

 

Der Wirtschaftsplan 2017 schließt im Erfolgsplan für das bevorstehende Haushaltsjahr sowohl in den Erträgen als auch in den Aufwendungen mit jeweils 4.982.150,00 EUR ausgeglichen ab.

 

Die Ansätze im Ertragsbereich sind den tatsächlichen Erträgen des Jahres 2016 angepasst und insbesondere in den Einzelpositionen

 

  • Tourismusabgabe
  • Tourismusbeitrag und
  • Parkplätzen

erhöht worden, um nur die größten Einnahmenpositionen hervorzuheben.

 

Aber auch in den Ausgaben sind Anpassungen gegenüber dem Wirtschaftsplan 2016 zu erkennen:

 

So haben wir den Haushaltsansatz der Instandhaltungen, wie bspw. für die Poller am Strand, Strandpaletten in den Zugängen, den Austausch einzelner Duckdalben am Strand, die Erneuerung diverser Holzflächen entlang der Promenade, die Erstellung eines Gutachtens für die Sanierung der Seebrücke Haffkrug

 

oder auch die zusätzlich ab 2017 beschlossene Zuführung an die TALB zur Fortschreibung der Tourismusstrategie (über diese 213.000 Euro haben wir gerade im letzten Tagesordnungspunkt beraten) erhöht mit nunmehr insgesamt 883.000 € Euro

 

Zusätzlich haben wir eben über die 2. und die 6. Nachtragssatzung beschlossen und die Kalkulationen des Tourismusbeitrages und der Tourismusabgabe hinsichtlich der eindeutigeren Aufteilung des umlagefähigen Aufwandes für das Jahr 2017 veränderten Deckungsanteilen neu aktualisiert.

 

Im Vermögensplan, der in Einnahmen und Ausgaben ein Volumen von 3.699.500,00 EURO vorsieht, sind im Einzelnen folgende Investitionen vorgesehen:

 

  • Die Errichtung eines neuen Müllkonzeptes mit vorerst 6 Unterflursystemen an den neuralgischen Punkten unserer Strandpromenade für insgesamt 60.000 Euro
  • Die Umrüstung der Promanadenbeleuchtung auf LED-Technik in Höhe von 80.000 Euro mit einer Förderung in Höhe von 20.000 Euro
  • Die voraussichtliche Restfinanzierung für den Neubau des Kurparkhauses Haffkrug inkl. der Küchenausstattung mit 1.150.000 – hier stehen bereits 400.000 Euro aus 2015 bereit

  • Zusätzliche Gelder in Höhe von 65.000 Euro für die Fertigstellung des Sanitärgebäudes im Kurpark Haffkrug

  • 67.000 Euro für drei weitere feste DLRG-Stationen im Strandbereich
  •  125.000 Euro zum Umbau der Küchensituation inkl. Lagerräume in der Scharbeutzer DLRG-Unterkunft
  • Weitere 100.000 Euro für die im Tourismusausschuss beschlossene konventionelle Bauweise inkl. Klinkerverblendung für die Neuerrichtung der beiden abgebrannten Sanitärgebäude am Waldweg und an der Strandwiese in Haffkrug
  • Planungskosten in Höhe von € 15.000 für einen neuen Skaterpark an der Pönitzer Chaussee in Scharbeutz

  • Wir bekommen eine Ladesäule für E-Mobilität für 8.500 €, hier steht eine Förderung in Höhe von € 5.000 durch das Land Schleswig-Holstein entgegen.
  • 170.000 € geben wir für die Herrichtung des Parkplatzes im WALDWEG Haffkrug aus, diese Maßnahme ist in den Vorjahren bereits mehrfach geschoben worden.

  • Für die Neuerrichtung des Parkplatzes am Hamburger Ring im Anschluss an den momentan durch einen privaten Investor zu errichtenden Wohnmobilhafen Scharbeutz sind 1.050.000 Euro vorgesehen
  •  Und wir würden gerne den Haffkruger Fischereilehrpfad für 60.000 Euro neugestalten, dieser Ausgabe stehen aber auch Einnahmen in Höhe von 85 %, sprich 51.000 € als Förderung aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifond entgegen
  • Darüber hinaus sehen die Bereiche BETRIEBS- und GESCHÄFTSAUSSTATTUNG sowie INFORMATIONSBESCHILDERUNG in unserer Gemeinde Ausgaben in Höhe von 55.000 € vor.

  • Die Tilgung der langfristigen Kredite ist in 2017 mit insgesamt 669.000 € vorgesehen.

Zur Umsetzung der vorgestellten Maßnahmen ist eine Nettokreditaufnahme in Höhe von rd. 3,153 Mio. erforderlich.

 

Meine Damen und Herren, es darf auch zukünftig bei der weiteren touristischen Entwicklung unserer Gemeinde keinen Stillstand geben, auch im Hinblick auf den Vergleich, den touristischen Wettbewerb und die Positionierung unserer Tourismusgemeinde Scharbeutz am Markt im Vergleich zu allen anderen Urlaubs-Destinationen.

 

Dieses bedeutet nicht, sinnlos zu investieren, sondern mit Augenmaß, konstruktiven Beratungen und sorgfältiger finanzieller Ausstattung unter Ausschöpfung aller Fördermöglichkeiten planvoll die touristische Infrastruktur unserer Gemeinde Scharbeutz weiter zu entwickeln!

 

Abschließend möchte ich mich von dieser Stelle aus für die gute und konstruktive Zusammenarbeit sowohl im Ausschuss als auch mit der Verwaltung sehr herzlich bedanken.

 

Mein persönlicher Dank geht auch in diesem Jahr für die stets kompetente Vorbereitung und Durchführung aller Tourismusausschusssitzungen an Herrn Hinrichsen und Frau Utermark – Herr Bürgermeister Owerien ist so nett und gibt diesen Dank bitte weiter.

 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit, wünsche allen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins NEUE Jahr und bitte um Zustimmung zum Wirtschaftsplan 2017 des Tourismus-Service Scharbeutz!

14.12.2016 - TOP 23 - Rede zur Fortschreibung der Tourismusstrategie in der Tourismusagentur Lübecker Bucht

Herr Bürgervorsteher,

meine Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die SPD-Fraktion wird sich bei der Abstimmung über die Fortschreibung der Tourismusstrategie Lübecker Bucht enthalten.

 

Wir sehen, dass in der Tourismus-Agentur jetzt gute Arbeit geleistet wird, seit der Führungsstab an Herrn Rosinski überging.

 

Allerdings wird ab 2017 der Zuschuss über den Finanzierungsschlüssel um 213.000 € höher!

 

Hier erinnern wir an die Gründungsberatungen der TALB, als uns immer gesagt worden ist, dass diese Zuschüsse sinken werden.

 

Es bleibt zu hoffen, dass diese Zuschüsse sich in den nächsten Jahren nicht noch weiter steigen werden.

 

Zuschüsse der TALB in 5-stelliger Höhe für externe Anbieter von Großveranstaltungen sollten, wovon wir ausgehen, ausgiebig geprüft werden, sprich ein Finanzierungsplan sollte der TALB vorgelegt werden!!!

 

Ebenso sollte, falls es dazu kommen wird, bei Gesprächen mit der Gemeinde Timmendorfer Strand gut überlegt werden, welche Kriterien zum Beitritt in die LTO TALB erfüllt sein müssen.

 

Es dürfen keine weiteren Nachteile für unsere Orte entstehen!

Herzlichen Dank!

23.11.2016 - Einführung der Sekundarstufe II an der Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz mit einer Gegenstimme beschlossen!

Es ist schon erstaunlich und für mich absolut nicht nachvollziehbar, dass die WUB-Fraktionsvorsitzende Anja Bendfeldt neben ihrer Ablehnung zum TOP "Einführung einer Sekundarstufe II an der Grund- und Gemeindschaftsschule Pönitz (GGS)" in der entsprechenden Sitzung der Gemeindevertretung auch im einen Tag später stattgefundenen Finanzausschuss einen Großteil der im Haushaltsentwurf für die Pönitzer Grund- und Gemeinschaftsschule stehenden Mitteln nicht zugestimmt hat.


Bei der Abstimmung in der Gemeindevertretung war sie die einzige der Gemeindevertretung, die mit NEIN gestimmt hat (die restlichen drei Mitglieder der WUB enthielten sich zumindest der Stimme).

 

Es muss Frau Bendfeldt doch klar sein, dass die Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für den Ort Pönitz darstellt, zumal sie mit ihrem Post- und Schreibwarenartikelshop sicherlich auch von der unmittelbaren Nähe zur Schule profitiert.

 

Sicherlich ist ein Großteil der Kreidetafeln jetzt dem medialen Zeitalter gewichen, nichtsdestotrotz werden Schreibartikel auch weiterhin in allen Varianten an der Schule benötigt, so dass der Widerstand der WUB-Gemeindevertreterin noch abstruser erscheint.

Die stattgefundenen Vorbereitungen sowohl im Sozial- und Kulturausschuss der Gemeinde Scharbeutz als auch in der zu diesem Thema einberufenen Arbeitsgruppe, die die Maßnahme der Sekundarstufe II ständig begleiten soll, sowie selbst die Beratungen in der Schulkonferenz, an deren Ende das einstimmige Votum von Eltern, Schülern und Lehrern stand, wurden von Frau Bendfeld und der WUB infrage gestellt.

 

Schon heute ist die GGS Pönitz ein Erfolgsmodell und mit ihr und den investierten Geldern investieren wir in unsere Zukunft: unsere Kinder, Schüler und Jugendlichen!

 

Abgesehen davon werden von den investierten Geldern auch Vermögenswerte dagegengestellt, was man bei den Geldern, welche wir in der Gemeinde Scharbeutz manches Mal ausgeben, nicht immer sagen kann.

Download
Lesen Sie hier die Berichterstattung von Christina Düvell-Veen, Lübecker Nachrichten:
ln - SEK II Pönitz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 892.5 KB

23.11.2016 - Auch wir Scharbeutzer Gemeindevertreter brechen das Schweigen

Am Mittwoch, 23.11.2016, setzten auch wir Scharbeutzer Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter geschlossen ein Zeichen gegen Gewalt.

 

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25.11. bat die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Tanja Gorodiski, alle Mitglieder der Gemeindevertretersitzung bereits vorab, gemeinsam mit dem Bürgermeister, Volker Owerien, und ihr öffentlich  auf das Hilfetelefon aufmerksam zu machen.

 

Unter dem Motto „wir brechen das Schweigen“ positionieren sich derzeit viele Menschen in ganz Deutschland ganz klar gegen Gewalt. Diese Statements werden vom Hilfetelefon gesammelt und veröffentlicht. Das Motto wurde gewählt, weil das Thema oft verschwiegen wird.

 

Es soll Mut gemacht werden, darüber zu reden. Das Hilfetelefon bietet unter der Nummer 08000  116 016 kostenlos, anonym und vertrauliche Hilfe in fünfzehn verschiedenen Sprachen  für Frauen, aber auch für besorgte Freunde, Angehörige oder Nachbarn, die unsicher sind, ob und wie sie helfen können.

 

Um weiterhin auf das Hilfetelefon und die Möglichkeiten hinzuweisen, gibt es bereits seit einigen Tagen an der Info des Bürgerhauses Scharbeutz Infomaterial und Kugelschreiber, Schlüsselbänder und andere Werbemittel kostenlos zum Mitnehmen. Manchmal ist es schon eine Hilfe, einfach einen Kugelschreiben  zu haben, um diesen ggfs. an eine betroffene Person weiterzugeben.

 

Dieser Service wird auch in den nächsten Tagen angeboten.

16.12.2015 - Meine für die heutige Gemeindevertretersitzung vorbereitete Rede zum Einbringen des Wirtschaftsplans 2016 des Tourismus-Service Scharbeutz

Download
TOP 16 - Wirtschaftsplan 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.7 KB