Finale Gemeindevertretung mit (fast) Verabschiedung des gemeindlichen Haushalts


Das grenzte heute schon fast an Frechheit, wie sich die scheinbar neue Allianz aus CDU, WUB und FDP zum Haushaltsentwurf der Gemeinde Scharbeutz verhalten hat:

Für Ehrenamtler, unsere beiden Schulen in Scharbeutz und Pönitz, unsere gemeindlichen Kitas und insbesondere die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren muss das wie ein Tiefschlag in die Magengrube angekommen sein.
Denn nach zahlreichen Konsolidierungs- und Finanzausschussitzungen, in welchem alle Positionen des Haushaltsentwurfs 2022 präzise beraten und erläutert und dort ausser durch SPD und B90/Grüne OHNE!!! jegliche Anträge, Ideen oder auch Vorschläge von CDU, WUB und FDP behandelt wurden, heute den Antrag zu stellen, den Haushaltsentwurf doch bitte erst im Januar / Februar 2022 zu verabschieden, kann man nur mit dem Begriff UNVERSCHÄMT bewerten.
Aber gut, 1 Stimme Mehrheit von den Allianzfraktionen ist auch Demokratie, der man sich beugen muss.
Ich frage mich nur allen Ernstes, was sich bis Anfang des Jahres am Zahlenwerk des Haushalts 2022 ändern soll, zumal dieser vor der Kommunalaufsicht als genehmigungsfrei, da AUSGEGLICHEN!, gewertet wird?
Ich hoffe nur, dass die neue Schattenallianz aus CDU, WUB und FDP, die jetzt nach der heutigen GV in Teilen in der FDP-Fraktionszentrale in der Haffkruger Strandallee sitzt, hier entsprechende Antworten finden wird.
Wir hätten gemeinsam mit B90 / GRÜNEN und den beiden fraktionslosen Gemeindevertretern diesem grundsolide aufgestellten Haushalt heute gerne die Zustimmung erteilt.
Aber das Vorwort des Vorsitzenden der WUB auf seiner website liess ja schon das Schlimmste erahnen!